Christlich-Jüdischer Dialog

Aktuell arbeitet das Ensemble Philomusici (siehe unten) zusammen mit dem Vokalensemble Cantvs München intensiv an unterschiedlichen Themen zum christlich-jüdischen Dialog.

Der erste Projektabschnitt zum christlich-jüdischen Dialog basiert auf den Psalmen Davids, die sowohl in christlicher Kompositionstradition als auch in jüdischer Kompositionstradition mit dem Ensemble Philomusici und Cantvs München sowie Assaf Levitin als Solist aufgenommen wurden. Die CD wird in Kürze veröffentlicht werden, hier haben Sie die Möglichkeit, einen ersten Höreindruck zu gewinnen und per Mail zum Subskritionspreis von 15 € zu bestellen (bestellung@robertschlegl.de).

Orlando di Lasso, Psalm 96:

Heinrich Schütz, Psalm 95:

Heinrich Schalit, Psalm 95 (Solist: Assaf Levitin):

Musikinstrumente für das

Ettendorfer Kircherl

Das Fundraising basierte auf der Idee, für eine besondere und besonders gestimmte Orgel (eine der ältesten in Südbayern) einen maßgeschneiderten Satz an Instrumenten aus der Entstehungszeit der Orgel zur Verfügung zu stellen. 

Das Projekt war erfolgreich und somit konnte ein Grundstein gelegt werden, die Orgel schrittweise mit dem Bläser-Repertoire des 17. Jahrhundert zum Erklingen zu bringen.

Andreas-Hofer-Gesellschaft e.V.

Die Gründung des Vereins ‚Andreas-Hofer-Gesellschaft e.V.‘ hat das Ziel, das Leben und Werk des Bad Reichenhaller Komponisten Andreas Hofer wieder zum Leben zu erwecken. Damit soll auch das vielfältige Kulturgut der Region mit einer weiteren Facette besser in das Bewusstsein gerückt werden.

Die Capella dell‘ halla ist die musikalische Plattform, mit der das aufführungspraktische Ziel erreicht werden soll.

20220624_Konzertprogramm

Concerto dei venti

Der Kern des Ensembles besteht aus den Blasinstrumenten des Frühbarock, nämlich Zinken und Posaunen. Diese harmonieren perfekt mit der menschlichen Stimme und sollen ‚die menschliche Stimme zum Vorbild nehmen‘, wie es aus einem Text von Silvestro Ganassi hervorgeht, der die Interpretation von Musik des 16. und 17. Jahrhundert beschreibt. Das Repertoire des Ensembles speist sich aus Musik der Renaissance und des Frühbarock unter Bezugnahme auf die relevanten Quellen und Überlieferungen aus ganz Europa.

Die Instrumentalisten des Ensembles concerto dei venti spielen seit Jahren regelmäßig bei unterschiedlichen Gelegenheiten zusammen und haben bereits viele Produktionen mit ihrem unverkennbaren Klang und ihrer stilistischen Homogenität und Interpretation geprägt. Gemeinsamer künstlerischer Hintergrund ist bei den MusikerInnen von concerto dei venti die Hochschule der Künste Bremen und die gemeinsame Stilbildung und -entwicklung durch die jeweiligen Lehrer.

Initialzündung zur Gründung des Ensembles war die Einladung des kroatischen Radiochores, eine Werksammlung von Tomaso Cecchino unter der Leitung von Tomislav Facini aufzunehmen. Diese wurde im September 2020 veröffentlicht.

Jedes Programm im Repertoire von concerto dei venti basiert auf akribischer Forschung. Natürlich entwickelt concerto dei venti für Veranstalter maßgeschneiderte Programme und passt die Ensemblesgröße an die musikalisch erforderliche Besetzung an.

Ensemble Philomusici

 

PHILOMUSICI – Cantar suonando: Bestehend aus vier Musikern, die in Europa und weltweit auftreten und sich auf Alte Musik spezialisiert haben, kamen zusammen, um ihre gemeinsame Leidenschaft für den Ausdruck von Text durch die Medien von Stimmen und Instrumenten zu teilen.

Ihr Repertoire schöpft aus der Musik der Renaissance und des Frühbarocks unter Bezugnahme und Würdigung der wichtigsten Traktate Europas. Das Ensemble arbeitet im Kern mit Zink, Posaune und den Continuo-Instrumenten Laute und Orgel. Diese Kombination von Instrumenten ermöglicht eine breite Palette von Farben und Texturen, um den Ausdruck von Text zu ermöglichen und Philomusicis Ethos der Textdarstellung durch Musik zu erfüllen. Jedes Programm im Repertoire von Philomusici ist umfassend und sorgfältig recherchiert. Das Ensemble erstellt und schneidert Programme für bestimmte Themen oder Kooperationen.

Projekt ‚Landmusik‘ des Deutschen Musikrates

Der Deutsche Musikrat hat mit der Reihe ‚Landmusik‘ ein Programm entwickelt, das sich gezielt an den ländlichen Raum wendet. Da Bad Reichenhall noch gemäß dem Thünen-Institut zum ländlichen Raum zählt, wurde dieses Projekt konzipiert:

An naturräumlich beeindruckenden und / oder architektonisch besonderen Stellen der Stadt Bad Reichenhall werden unterschiedliche Klangkörper mit Drohne in 4K aufgenommen und das Video dann mit eigens unterlegten Audio-Spuren unterlegt.
Somit ergibt sich ein akustisches Pan-Optikum für diesen auf natürliche Weise so gesegneten Raum.